Grusswort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wenn es uns gelingt, die Energiewende in Deutschland erfolgreich umzusetzen, können wir weltweit Maßstäbe setzen und somit entscheidende Beiträge zur Vermeidung eines globalen Klimawandels leisten. Nachdem bisher die regenerative Stromerzeugung im Fokus der Energiewende stand, ist heute sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft die Erkenntnis angekommen, dass eine Energiewende ohne Wärmewende nicht gelingen kann. Aber auch eine Wärmewende ohne Solarthermie ist weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll.

Mit unserem „Symposium Solarthermie und innovative Wärmesysteme“ konzentrieren wir uns exakt auf diese beiden Schlüsselaspekte einer erfolgreichen Energiewende! Schwerpunkte des kommenden Symposiums werden aktuelle Entwicklungen bei solarthermischen Komponenten und Anlagen sowie der Einsatz der Solarthermie in Gebäuden, im Gewerbe und in industriellen Prozessen sowie zur Wärmeversorgung von Quartieren sein. Hierbei liegt ein Fokus auf den Gesamtsystemen zur Wärmeversorgung, d. h. der Kombination von Solarthermie mit innovativen und vorzugsweise mit regenerativen Energiequellen betriebenen Wärmeerzeugern, wie z. B. Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken, Brennstoffzellen und Biomassekesseln. Weitere wichtige Aspekte bilden neue Lösungen und Technologien für thermische Energiespeicher.

Die einzigartige Atmosphäre des Klosters Banz in Kombination mit einer Vielzahl von Vorträgen und Posterbeiträgen sowie Thementischen und einer begleitenden Fachausstellung bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, um sich über aktuelle Entwicklungen, Betriebserfahrungen und Zukunftstrends der Solarthermie und auf dem Gebiet innovativer Wärmesysteme zu informieren.

Gemeinsam mit dem gesamten Tagungsbeirat freue ich mich auf Ihre aktive Teilnahme.

Dr. Harald Drück
Fachlicher Leiter
IGTE, Universität Stuttgart

Bild: IGTE, Universität Stuttgart