Grusswort

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Herausforderung für die Solarthermiebranche ist – wie für alle erneuerbaren Energien – unverändert groß. Nur eine umfassende Nutzung aller erneuerbaren Energien in Verbindung mit Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs – z.B. durch baulichen Wärmeschutz im Bereich des Gebäudebestands – und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz werden zum Ziel einer Gesellschaft und Wirtschaft führen, die ohne klimaschädliche Treibhausgasemissionen auskommt. Noch sind wir von diesem Ziel weit entfernt. Gerade im Wärmebereich ist der Beitrag erneuerbarer Energien unverändert gering und die Wärmebereitstellung wird durch fossile Energieträger dominiert. Solarthermie kann Wärme für Gebäude direkt bereitstellen, in Wärmenetze einspeisen und für industrielle und gewerbliche Prozesse liefern. Viele Analysen und Szenarien belegen die wichtige Rolle, die der Solarthermie bei der Transformation unserer Energiesysteme zukommt, insbesondere dann, wenn es gelingt durch intelligente Systemkonzepte und neue Geschäftsmodelle Kostensenkungen für Endkunden zu erreichen. Deshalb gilt es, derartige Lösungen zu entwickeln und zu ihrer nachhaltigen Verbreitung beizutragen. In bewährter Form wird hierzu auf der Tagung ein intensiver Austausch über neueste Entwicklungen bei Anlagen und Komponenten, Nutzung der Solarthermie in Gebäuden, Gewerbe und Industrie sowie zu Markt- und Akteursthemen stattfinden. Auftaktworkshops, Vorträge und Posterbeiträge sowie Thementische und Fachausstellung bieten einzigartige Möglichkeiten sich über den Stand der Technik und neue Entwicklungen zu informieren.

Gemeinsam mit dem Tagungsbeirat freue ich mich auf die Tagung und ganz besonders auf Ihre aktive und engagierte Teilnahme.

Mit sonnigen Grüßen

Prof. Dr. Hans-Martin HENNING
Fachlicher Leiter
Fraunhofer ISE, Freiburg


SPONSOREN